27.02.2018

DIE PROVISORISCHE VERSORGUNG

Auch eine "Übergangslösung" erfordert Sorgfalt und Fachwissen

von Dr. Angela Bergmann, Dr. Pantelis Petrakakis, Zahnärzte und freie Journalisten, Düsseldorf; Horst Dieterich, Zahnarzt, Winnenden

Der Begriff Provisorium leitet sich aus dem lateinischen Wort "provisio" ab und bedeutet Vor- bzw. Fürsorge. Im heutigen allgemeingültigen Sprachgebrauch stellt ein Provisorium eine Übergangslösung dar. In der Zahnmedizin dient ein Provisorium als vorübergehende prothetische Lösung bis zur definitiven prothetischen Versorgung.

© Andersen Ross / Cultura / Image Source [Ausschnitt, Symbolbild mit Model]

Aufgaben von Provisorien
Das Herstellen von Provisorien ist laut § 1 Abs. 5 Zahnheilkundegesetz eine zahnärztliche Leistung, die an Prophylaxehelferinnen, Dentalhygienikerinnen und auch zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) übertragen werden kann. Auch wenn der provisorische Ersatz zeitlich begrenzt eingesetzt wird, darf seine Bedeutung als Erfolgsfaktor für die zahnärztlich-prothetische

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.

Das Literaturverzeichnis kann bei der Redaktion angefordert werden (wir-in-der-praxis@springer.com).


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie kostenlos jeden Monat Fachinformationen frei Haus.