07.04.2021

Mundspülbecher aus Plastik, Pappe oder Porzellan?

Welche Variante ist am besten?

von Ruth Auschra, Medizinjournalistin Dipl.-Netzmanagerin (Gesundheit), Neuruppin

Es gibt Mundspülbecher aus Plastik, Pappe und Porzellan, zum Kompostieren oder aus Edelstahl. Jede Variante hat ihre Berechtigung, doch was sind die Vor- und Nachteile? Wir werfen einen Blick auf die Alternativen zu Einwegbechern.

© Kzenon / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

In jedem Imbiss werden lauwarm gespülte Biergläser von Gast zu Gast weitergereicht. Auch hustende Kunden mit Lippenherpes bekommen ihr Glas. An Zahnarztpraxen werden bekanntlich deutlich höhere Anforderungen gestellt. Vor ein paar Jahrzehnten waren Mundspülbecher aus Plastik die Lösung, heute ist der Müll zum Problem geworden.
Kein Speibecken
Wo es kein Speibecken gibt, hat sich auch das Problem mit den

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.