04.03.2015

WEISS IST HEISS!

Zahnaufhellung - Ein Erfahrungsbericht aus der Praxis

von Meral Schnatterer, Dental-Hygenikerin und VitaDenti-Fachberatung für Zahnärzte, Stuttgart, meral.schnatterer@vitadenti.de

Seit mehr als 2000 Jahren versuchen Menschen, ihre Zähne heller und schöner zu machen. Im Altertum benutzten die Heiler und Gelehrten dafür z.B. menschlichen und tierischen Urin. Spätere Generationen versuchten es dann mit Scheidewasser, Chlorkalk, Essigsäure und vielem mehr - mit unterschiedlichem Erfolg. Fast alle Versuche waren jedoch mit Schädigungen von Zähnen und Weichgewebe - und Schmerzen - verbunden.

© lmtr / iStock

Die postmoderne Zeit eröffnet uns heute vielfältige Möglichkeiten, Zahnaufhellung schonend, wirkungsvoll, schmerzfrei und ohne gesundheitliche Risiken zu ermöglichen. Doch Zahnaufhellung gehört in fachkundige Hände und ist ausschließlich Sache der Zahnarztpraxis. Durch die aktuelle Kosmetikverordnung wird zwischen kosmetischer und medizinischer Zahnaufhellung im Rahmen der zahnärztlichen

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie kostenlos jeden Monat Fachinformationen frei Haus.