10.12.2021

Weiß wie Porzellan, hart wie Metall

Woraus besteht eigentlich ein Keramikimplantat und welche Besonderheiten gibt es?

von Dr. Alexandra Wolf

Wer sich heutzutage für ein Zahnimplantat entscheidet, muss sich auch entscheiden, aus welchem Material dieses bestehen soll. Titanimplantate sind längst nicht mehr die alleinigen Marktführer. In den letzten Jahren haben die sog. Keramikimplantate stark aufgeholt und sind in ihrer Stabilität und Optik ein echter Konkurrent zum Metall geworden.

© psdesign1 / Fotolia







Interviewpartner
Prof. Dr. med. dent. Michael Gahlert, Facharzt für Oralchirurgie in München und Privatdozent am Universitätsspital Basel sowie Gastprofessor an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien.





WIR in der Praxis: Auf dem Markt gibt es Keramikund Titanimplantate. Gibt es noch weitere Arten?
Prof. Dr. Michael Gahlert: Nein. Dies sind die beiden wichtigsten Materialien. Titanimplantate

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.