06.05.2019

Wie man Patienten verärgert

... ohne es zu merken

von Birgit Hallmann, freie Autorin und Referentin für Praxis- und Medikationsmanagement und QMS, Neustadt

Nicht immer sind es offensichtliche Gründe, die in einer Zahnarztpraxis dazu führen, dass sie Patienten verliert, wie z. B. ausbleibender Therapieerfolg, Fehldiagnosen oder eindeutige Behandlungsfehler. Manchmal sind es auch unterschätzte Nebensächlichkeiten im persönlichen Umgang oder im Behandlungsablauf, die einen Patienten nachhaltig verärgern. Um Ihre Patienten dauerhaft zu halten, sollten Sie daher auch auf scheinbar unwichtige Kleinigkeiten und Stolpersteine achten.

© ISO K°-photografy/Fotolia (Symbolbild mit Fotomodellen)

Lange oder unklare Wartezeiten
Ein flüssiger Ablauf aufeinanderfolgender Behandlungen lässt sich in der Praxis nicht immer leicht erreichen und erfordert insbesondere ein gutes Bestellsystem. Wenn allerdings morgens zu Beginn der Sprechzeit bereits sechs bestellte Patienten im Wartezimmer sitzen, obwohl die Praxis nur über drei Behandlungsräume verfügt, entsteht beim wartenden Patienten zwangsläufig der

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie kostenlos jeden Monat Fachinformationen frei Haus.