Markt

Ob Informationen zu neuen Produkten, Hinweise auf Broschüren oder Informationsblätter: Der Serviceteil fasst jene Neuheiten zusammen, die für die kompetente Beratung der Patienten unerlässlich sind. Und das kurz und knapp formuliert und übersichtlich aufbereitet.

Alle Markttrends

06.04.2020

Doctolib bietet ab sofort kostenlose Videosprechstunde an

Doctolib, eines der führenden E-Health-Unternehmen in Europa, erweitert seine Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 und bietet ab heute kostenlose Videosprechstunden für Ärzte und Patienten in Deutschland an. Über die Webseite oder die App können Patienten neben den klassischen Vorort-Terminen auch eine digitale Konsultation mit einem Arzt vereinbaren und durchführen. Aktuell besuchen monatlich etwa drei Millionen Deutsche die Webseite und App. Die über 10.000 Ärzte in Deutschland, die die Doctolib-Software für die Termin- und Patientenverwaltung bereits nutzen, können die Videosprechstunde unmittelbar nach der Einführung für Patientengespräche einsetzen. In Frankreich ist dieser Service seit Januar 2019 verfügbar, ein Jahr nach Produktlaunch ist das Unternehmen dort Marktführer für Telemedizin.

Mit der Einführung der Videosprechstunde in Deutschland reagiert das Unternehmen auf die COVID-19-Situation und eine interne Ärztebefragung, die ergab, dass rund 75 Prozent der Ärzte Telemedizin für eine sinnvolle Lösung im Kontext der aktuellen Krise halten.*

Link: Die Videosprechstunde kurz erklärt

* Doctolib hat im Zeitraum von 16. bis 19. März 2020 159 Ärzte verschiedener Fachrichtungen in einer Online-Erhebung nach Veränderungen im Arbeitsalltag im Kontext der Corona-Krise befragt.

http://info.doctolib.de


01.04.2020

Fluoride und ihr Einsatz in der Prophylaxe

Auch in diesem Jahr bietet Centrix Inc. wieder die beliebten Lunch and Learns an. Wie schon im vergangenen Jahr können Zahnarztpraxen während ihrer Mittagspause etwas über Fluoride und deren Einsatz in der Prophylaxe lernen. Anschaulich wird eine Übersicht über die aktuelle Studienlage gegeben, erklärt, was Fluorid eigentlich bewirkt und was es sonst noch zu beachten gilt. Und das Beste ist, die Rechnung für das Mittagessen übernimmt Centrix Inc. Derzeit werden die Lunch and Learns nur in Gebieten mit den Postleitzahlen beginnend mit den Ziffern 4 und 5 angeboten. Interessierte melden sich einfach unter kontakt@centrixdental.com.

www.centrixdental.de


31.03.2020

Beratung auf Augenhöhe

Heidelberg – Der Dentalhersteller Young Innovations bietet einen neuen Service an: Speziell geschulte Mitarbeiterinnen besuchen unverbindlich und kostenlos Zahnarztpraxen, beraten zum Thema Prophylaxe und stellen Produktinnovationen vor, die umfassend getestet werden können. Die Young Clinical Representatives sind fortgebildete ZMP und Dentalhygienikerinnen mit vielen Jahren Berufserfahrung und darüber hinaus auch als Coaches, Autorinnen für Fachzeitschriften und bei Events tätig.

Derzeit sind 16 Repräsentantinnen in DACH und den Niederlanden unterwegs, weitere Länder sollen folgen. Praxen profitieren von profundem Fachwissen zur gesamten Prophylaxe, wie YCR Melinda Kamperschroer berichtet: „Erfahrungen die ich in der Praxis und mit Patienten mache, fließen in die Beratung mit ein. Daher kann ich auf etwaige Probleme, die während einer Behandlung auftreten, besser eingehen.“ Neben Sachkenntnis haben die Expertinnen auch vertiefendes Material wie Broschüren sowie Produktmuster im Gepäck. Dazu gehören beispielsweise Instrumente von American Eagle, die Prophylaxeserien Young und Zooby® sowie die Marke Microbrush®.

Wer sich für den Besuch einer YCR interessiert, kontaktiert Young Innovations Europe per Mail an info@ydnt.eu oder unter Telefon +49 (0)6221/4345442.


Über Young Innovations

Young Innovations ist ein führender Entwickler, Hersteller und Händler hochwertiger Dentalprodukte. Zum Portfolio gehören innovative Lösungen für die Prophylaxe, Diagnostik, Parodontologie, Restauration, Endodontie, Implantologie sowie Kieferorthopädie und weltbekannte Marken wie Young, Zooby®, Microbrush® und American Eagle Instruments®. Der amerikanische Konzern hat seinen Sitz in Chicago, die europäische Zentrale befindet sich im deutschen Heidelberg. Das Unternehmen wurde im Jahr 1900 gegründet und ist im Besitz von The Jordan Company.


26.03.2020

3M erhöht massiv die Produktion an Schutzmasken

Das Multitechnologieunternehmen 3M ist weltweit einer der größten Hersteller von Schutzausrüstung. Vor dem Hintergrund der aktuellen Coronakrise stellt das Unternehmen jetzt zusätzlich fast 20 Millionen Masken für das deutsche Gesundheitswesen bereit. Damit leistet 3M einen wichtigen Beitrag, um insbesondere medizinisches Personal vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

Massive Produktionssteigerung

Seit Ausbruch der Coronakrise unterstützt 3M Regierungen, Gesundheitsorganisationen und Sicherheitsbehörden auf der ganzen Welt im Kampf gegen COVID-19. Die Kapazitäten zur Produktion von Schutzausrüstung, insbesondere von Schutzmasken, wurden massiv gesteigert – gerade auch in Europa. Millionen von 3M Schutzmasken werden für Krankenhäuser, Behörden und Regierungen ausgeliefert. Dabei arbeitet 3M eng mit den koordinierenden Krisenstäben zusammen, damit die Masken dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

Großes Engagement der 3M Mitarbeiter

Viele 3M Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich unermüdlich, um Menschen in dieser Krise mit Schutzlösungen zu helfen. Täglich erreichen Bestellungen und Anfragen von Regierungen, Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Sicherheitsbehörden aus ganz Europa das Unternehmen. Obwohl 3M alles Erdenkliche versucht, den aktuellen Bedarf zu decken, überschreitet die Nachfrage nach Schutzprodukten bei Weitem die Produktionskapazitäten der Hersteller. Die Preise für Schutzmasken wurden vor dem Hintergrund der aktuellen Coronakrise nicht erhöht. Auf die Preisgestaltung von Händlern hat 3M allerdings keinen Einfluss.


26.03.2020

Gesichtsschutz für Zahnarztpraxen #Wir schützen Sie

Bösing Dental fertigt 3D-Druck-Schutzmasken für Zahnarztpraxen

Aktuell fehlt es in vielen Zahnarztpraxen an Mundschutz. Das Binger Dentallabor Bösing Dental produziert in 24 Stunden an 7 Tagen für Zahnärztinnen, Zahnärzte und das Praxispersonal großflächigen Gesichtsschutz, damit der wichtige Praxisbetrieb aufrechterhalten werden kann. Das Kopfband sowie der Abstandshalter werden im 3D-Druckverfahren hergestellt. Als Material nutzen die Zahntechniker ein eingefärbtes PLA, das dem Biofilament, bestehend aus Maisstärke und Milchsäure, sehr ähnlich ist. Die Hartplastikfolie ist 0,5 mm stark, beschlägt nicht und lässt das Arbeiten am Patienten mit klarer Sicht zu. Je nach Kopflänge der tragenden Person ist diese Folie kürzbar. „Mit der Aktion #Wir schützen Sie wollen wir unseren Beitrag leisten, um das Praxispersonal gut zu schützen und dem aktuellen Mangel an Hygieneartikeln (allen voran Mundschutze) in der zurzeit sehr geforderten Zahnärzteschaft entgegenzuwirken“, berichtet Christoph Bösing, Inhaber und Geschäftsführer des 49-köpfigen Dentallabors.

3D-Drucker arbeiten 24 Stunden im „Homeoffice“

Aktuell wird der Gesichtsschutz in den Farben blau, grün und rot hergestellt. Bösing Dental bietet den Gesichtsschutz zu einem Selbstkostenpreis von 10,00 € zzgl. ges. MwSt. und Versand an. Aufgrund der hohen Nachfrage werden aktuell Bestellungen für maximal 2 Stück pro Zahnarztpraxis angenommen. Bestellungen mit dem Betreff Hygiene Schild an: info@boesing-dental.de

Christoph Bösing und das Bösing Dental Team: „Bleiben Sie geschützt und gesund!“


Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.