Markt

Ob Informationen zu neuen Produkten, Hinweise auf Broschüren oder Informationsblätter: Der Serviceteil fasst jene Neuheiten zusammen, die für die kompetente Beratung der Patienten unerlässlich sind. Und das kurz und knapp formuliert und übersichtlich aufbereitet.

Alle Markttrends

10.10.2022

Großer Schutz für kleine Zähne

Karies bedroht bei Kindern und Jugendlichen vor allem die Backenzähne. Bakterien können sich in den Fissuren oder Grübchen der Zähne festsetzen. Mit dem Fissurenversiegler Helioseal® F Plus von Ivoclar ist die Versiegelung schmerzlos, dauert nur wenige Minuten und kann bei richtiger Zahn- und Mundhygiene das Kariesrisiko senken. Der lichthärtende, weiß pigmentierte Fissurenversiegler auf Kompositbasis mit Fluoridfreisetzung ist fließfähig und lässt sich optimal auf komplizierten Oberflächen verteilen. Der dichte Randschluss bietet einen effektiven Schutz gegen kariogene Keime, während die feinkörnigen Füllstoffe für eine angenehm glatte Oberfläche sorgen, die sich einfach und unkompliziert reinigen lässt.

Fissurenversiegelung als Prävention

Karies zählt noch immer zu den häufigsten Krankheiten im Kindes- und Jugendalter. Als besonders kariesgefährdet gelten die Kauflächen der Molaren unmittelbar nach dem Zahndurchbruch. Aufgrund ihrer komplexen Oberflächenstruktur reicht eine gute Zahnpflege hier häufig nicht aus, sodass sich schädliche Bakterien vermehren, Karies entsteht und sich ungehindert entwickeln kann. Damit dies nicht passiert, wird die Fissurenversiegelung, vor allem bei den hinteren, bleibenden Molaren, aber auch bei Milchzähnen/Prämolaren, eingesetzt. Eine Fissurenversiegelung mit Helioseal® F Plus ist in der Regel nicht schmerzhaft, erfolgt ohne Betäubung oder Bohren und dauert insgesamt nur etwa 15 bis 30 Minuten. Bei der Versiegelung werden durch das Kunststoffmaterial mögliche Eintrittspforten für die Karies verschlossen. Ein dichtes Versiegeln schützt die gefährdeten Stellen, sodass die geschaffenen Glattflächen sich einfach und effektiv reinigen lassen.

Schnelle, komfortable Behandlung

Die handliche Spritze von Helioseal® F Plus erlaubt präzises Dosieren und exaktes Applizieren. Die feine Kanüle begünstigt das schnelle, exakte Aufbringen in die Fissur. Mithilfe einer geeigneten Polymerisationslampe lässt sich der Versiegler in nur zehn Sekunden komplett aushärten.


www.ivoclar.com/heliosealfplus


10.10.2022

Die Zahnarztpraxis als Marke

Viele zahnmedizinische Fachangestellte sind unzufrieden und denken über einen
Berufswechsel nach – gleichzeitig gibt es wenig Bewerber für viele offene Stellen.
Hier kann fundiertes Employer Branding (Markenführung für Arbeitgeber) helfen.

Glaubwürdige Positionierung als attraktiver Arbeitgeber

Jede Zahnarztpraxis ist ein Unternehmen und hat damit die Möglichkeit, sich zu eine erfolgreichen Marke auszubauen. Dabei ist es wichtig, nicht nur die externe Wahrnehmung zu optimieren, sondern ganz besonders auch auf die interne Perspektive zu achten. Überall dort, wo Personal besonders eng an den Arbeitgeber gebunden ist, sinkt die Fluktuation und somit der Bedarf an neuen Fachkräften. Wirksames Employer Branding beginnt im eigenen Team. Zudem sind zufriedene Mitarbeiter das wichtigste Argument für eine erfolgreiche Personalsuche.

Hohe Kosten für das Onboarding vermeiden

Neben den umsatzrelevanten Auswirkungen einer unbesetzten Position steigen bei hoher Mitarbeiterfluktuation auch die Kosten für die Integration der neuen Teammitglieder. Neue Mitarbeiter müssen eingearbeitet und mit den Praxisprozessen vertraut gemacht werden. Jedes neue Mitglied sorgt zudem für Unruhe im Team und weckt die Überlegung, ob es in einer anderen Praxis mehr Arbeitszufriedenheit geben könnte.

Vision als Grundlage für die Markenbildung
Hinter jeder Marke steckt eine Vision, eine patienten- und mitarbeiterorientierte Praxisphilosophie. Diese Grundlage muss mit dem Team gemeinsam entwickelt werden. Hier werden Grundsätze erarbeitet, die zukünftig von jedem Teammitglied gelebt werden und Basis für die tägliche Arbeit sind. Wie wollen wir als Praxis wahrgenommen werden, was ist uns wichtig, welche Art Patient möchten wir besonders ansprechen? Dies sind Beispiele für Fragen, die gemeinsam diskutiert und beantwortet werden müssen und die fortan die Grundlage des Handelns bilden.

Wertvolle Ergänzungen sichtbar machen
Eine angemessene Vergütung und regelmäßige Fortbildungen sind Selbstverständlichkeiten, die besprochen und thematisiert werden sollten. Welche Fortbildungen sind gewünscht und sinnvoll? Hier kann das Team selbstständig Angebote der Kammern und Verbände, aber auch der Volkshochschulen prüfen und Vorschläge sammeln. Auch Online-Fortbildungen und kostenfreie Weiterbildungsmaßnahmen, wie beispielsweise die Zertifizierungsangebote der goDentis, können als Teil des Arbeitsalltags für mehr Zufriedenheit und Wertschätzung beim Team sorgen, wenn die Praxisleitung dies entsprechend kommuniziert.


Wertschätzung als Schlüssel zur Mitarbeiterbindung
Überall dort, wo Praxisinhaber sich nicht nur für die Patienten, sondern für ihr Teaminteressieren und damit für die Menschen, die für den Praxiserfolg mitverantwortlich sind, wird Wertschätzung deutlich. Wenn die weichen Faktoren und eine regelmäßige, ehrliche und interessierte, arbeitsbezogene Wertschätzung vorhanden sind, kann eine Gehaltserhöhung sogar zweitrangig werden. Für ein höheres Gehalt lassen sich Schichtdienste und der Verkauf von Zusatzleistungen kaufen, nicht aber Loyalität, Enthusiasmus und Identifikation mit der Zahnarztpraxis. Gerade das spüren auch die Patienten: Ist das ein Team, das zusammenhält und für den Erfolg der Praxis, also für die Gesundheit des Patienten einsteht, oder ist das Gesamtergebnis, der gesunde Patient, für den Einzelnen zweitrangig? Hier wird deutlich, dass sich Employer Branding auch auf die Patientenbindung auswirkt.

www.godentis.de


25.09.2022

Kamistad®: Gesund beginnt im Mund

Deutschland feiert den Tag der Zahngesundheit – und die beginnt im Mund. Denn nur eine ganzheitliche Vorsorge und Pflege kann vor Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen schützen. Immer wieder fragen Betroffene in der Apotheke, beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden nach einer sanften aber zuverlässigen Lösung, die Beschwerden im Mund verhindert, bevor sie auftreten. Mit den Produkten der Kamistad®-Familie bietet STADA hier ein umfangreiches Portfolio von der Pflege bis zur Behandlung von Beschwerden.

Mundgesundheit für die ganze Familie

Die Grundlage für die Zahngesundheit bildet eine gute Mundhygiene. So trägt das Kosmetikum Kamistad® Mundspülung aktiv dazu bei, empfindliches Zahnfleisch zu stärken. Als ergänzende Pflege setzt die Spülung auf Chlorhexidin, Hyaluronsäure und Kamille – so unterstützt sie die Mundschleimhaut und entfaltet ihre reizlindernden und antiseptischen Eigenschaften. Gleichzeitig hemmt sie die Bildung von Plaque und hilft, Karies vorzubeugen. Eine zuverlässige Zahngesundheit fängt also im Mund an – und das gilt für die gesamte Familie. Denn die Kamistad® Mundspülung ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Externen Reizen, zum Beispiel durch Zahnspangen, können Schulkinder so mit der milden Hilfe in medizinischer Qualität kraftvoll gegenübertreten. Natürlich ohne den Zusatz von Konservierungsstoffen, Alkohol oder Zucker. Abgerundet wird das Portfolio von dem Arzneimittel Kamistad® Gel, dem Kosmetikum Kamistad® Mundspray und dem Kosmetikum Kamistad® Zahnungsmassage-Gel für Babys. Darum steht der diesjährige Tag der Zahngesundheit bei STADA unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – in Kita & Schule“.


Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie Fachinformationen direkt in Ihr Postfach – wöchentlich und kostenlos.