19.07.2017

EXZISION EINER SCHLEIMHAUT-WUCHERUNG

Gut abgeschnitten in BEMA und GOZ (Teil 2)

von Dr. Dr. Josef Schardt, Arzt und Zahnarzt, Waldbrunn

Wucherungen der Schleimhaut sind Neubildungen im Bereich des oralen Weichgewebes. Sie haben vielfältige Ursachen und unterschiedliche Formen. Sie stellen den Zahnarzt vor das differenzialdiagnostische Problem, eine gutartige von einer bösartigen Geschwulst zu unterscheiden.

© Stockbyte / Stockbyte / Thinkstock

Die "Exzision einer Schleimhautwucherung" wird im BEMA unter Nr. 50 abgerechnet. Im Leistungstext findet sich ergänzend "z. B. lappiges Fibrom, Epulis". Das "z. B." bedeutet abrechnungstechnisch, dass es sich um eine beispielhafte Aufzählung handelt, die nicht abschließend ist. Weitere Tumorformen sind also möglich.
Beim Fibrom handelt es sich um eine gutartige Bindegewebswucherung, die häufig bei schlecht

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie kostenlos jeden Monat Fachinformationen frei Haus.