01.03.2019

Hand- und Winkelstücke aufbereiten

Mit Hitze, Chemie und Dampf gegen Keime & Co.

von Ruth Auschra, Journalistin und Dipl.-Netzmanagerin (Gesundheit), Berlin

Hand- und Winkelstücke gehen in manchen Praxen besonders schnell kaputt - ärgerlich und teuer. Sind Fehler bei der hygienischen Aufbereitung die Ursache? Welche Methoden der Aufbereitung sind überhaupt zulässig? Hier finden Sie Antworten!

© cash14 / iStock

"Wir haben in unserer Praxis früher immer verkehrt aufbereitet", gibt Melanie zu, die ihren richtigen Namen lieber nicht verraten möchte. "Wir haben die Winkelstücke einfach immer wischdesinfiziert, dann geölt und sterilisiert." Niemand ahnte, dass daran etwas falsch war. Erst eine Hygieneberaterin erklärte dem Team eines Tages, dass dieses Vorgehen zwei schwerwiegende Mängel hat: Erstens ist es hygienisch

Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen.


Jetzt registrieren


Bereits registriert? Anmelden

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort ein oder registrieren Sie sich kostenlos.


Artikel teilen

Springer Medizin

SpringerZahnmedizin.de ist das Fortbildungsportal für Zahnmediziner von Springer Medizin. Mit einer umfangreichen Auswahl an zahn- und humanmedizinischen Fachzeitschriften und CME-Fortbildungen sowie englischsprachigen Dental Journals, bietet SpringerZahnmedizin.de dem Zahnarzt breitgefächerte und interdisziplinäre Unterstützung für seine tägliche Arbeit.

www.SpringerZahnmedizin.de

Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie kostenlos jeden Monat Fachinformationen frei Haus.